BLICKWINKEL

Städte sind Orte, an denen Menschen zahlreicher Generationen ihre Spuren hinterlassen haben. Man kann eine Stadt z .B. bei einem Spaziergang erkunden, oder beim Besuch des Heimatmuseums Einblicke in die Geschichte bekommen. Besonders interessant ist es aber, einen Blick in die Zukunft zu werfen! Wie könnte z. B. eine Stadt wie Malchin in 30 oder 40 Jahren aussehen? Wie werden die Menschen arbeiten, leben, ihre Freizeit verbringen?

Das alles sind spannende Fragen! Umso mehr, als dass neue Herausforderungen auf viele kleine Gemeinden zukommen. Nicht nur, dass z. B. die Bevölkerung immer älter wird und große Betriebe zunehmend abwandern.

Fast täglich kommen Menschen aus anderen Nationen in die Gemeinden und Kommunen wie Malchin geströmt! Sie werden angetrieben durch Hoffnungen, Träume und dem Wunsch auf ein besseres Leben. Der Klimawandel und die durch politische Spannungen ausgelösten Kriege um Ressourcen treiben viele Familien und junge Menschen aus ihrer Heimat hinaus. Auch sie haben Wünsche und Visionen. Sicher werden viele wieder in ihre Länder zurückkehren, sofern das eines Tages wieder möglich sein sollte. Aber vielleicht wollen einige auch bleiben, da sie Arbeit, Freunde und ein neue Heimat gefunden haben.

Gerade in einer Zeit wie heute ist es spannend, sich Gedanken über das morgen unserer Städte zu machen. Darum wollen wir hier aus verschiedenen Blickwinkeln auf die Stadt Malchin blicken, und gemeinsam Ideen für ein gutes Leben in der Zukunft entwerfen. Auch, wenn nicht alle Ideen verwirklicht werden können, bzw. utopisch klingen, so ist es doch die Aufgabe der dieser Generation, den Status Quo zu hinterfragen.

„Ohne Fragen keine Antworten, ohne gestern kein heute und ohne Visionen kein morgen.“

Hier finden Sie bereits einige Ausblicke und potenzielle Rückblicke in die Zukunft, so wie sie gewesen sein wird.