Warum die Stadt der Zukunft widerstandsfähig sein sollte? | 18.02.16

Im Rahmen des Vorhabens Zukunftsstadt Malchin laden die Stadt Malchin und das KMGNE ein zum Vortrag und Diskussion

Warum die Stadt der Zukunft widerstandsfähig sein sollte?
Dr. Harald Kegler
(Universität Kassel)
Moderation: Dr. Joachim Borner (KMGNE)
Zeit:
Donnerstag, 18. Februar 2016, 19:00 Uhr
Ort: Kirche St. Johannis; Schweriner Strasse 5, 17139 Malchin

Widerstandsfähigkeit einer Stadt bedeutet, dass sie in Stresssituationen handlungs- und entwicklungsfähig bleibt, alternative Möglichkeiten verfolgt und lernfähig wird. In Zeiten von sowohl globalen als auch regionalen Veränderungen ist das eine existentielle Charaktereigenschaft für jede Stadt in der Zukunft.

Resilienz von Städten, resiliente Stadt- und Raumstrukturen, werden zu einer neuen bedeutenden Aufgabe für Stadtpolitik und Stadtverwaltung, für die lokale Wirtschaft und die örtliche Zivilgesellschaft. Forderungen nach Resilienz tauchen vor allem im Zusammenhang mit ökonomischen, sozialen, klimatischen Transformationsprozessen auf. Resilienz ist dann gegeben, wenn Städte und ihre Teilsysteme mit Blick auf z.B. Extremwetter und Überhitzung robust und anpassungsfähig sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s