06. Dezember 2015 | Nikolaus

Nikolausstiefel: Lecker, gesund und nachhaltig

„Auf der Erde leben mehr als 7 Milliarden Menschen. Einer von neun Menschen weltweit muss jeden Abend hungrig schlafen gehen.“ UN World Food Programme (WFP)

Was hat die Zukunft mit Ernährung zu tun? Zum einen geht es im globalen Zusammenhang um die Frage, ob der Hunger in der Welt endlich erfolgreich bekämpft sein wird oder ob er sich durch Klimawandel und Naturkatastrophen weiter verschärfen wird; zum anderen stellt sich persönlich die Frage, wie wird man sich schmackhaft, aber auch gesund ernähren können?

Dass bis 2030 niemand mehr hungern muss, ist eins der insgesamt 17 Ziele für eine Nachhaltige Entwicklung, (Sustainable Development Goals, kurz: SDGs), die dieses Jahr im Septermber 2015 von den Vereinten Nationen aufgestellt wurden.

Trotz der Gefährdung von Böden, Trinkwasser, Ozeanen, Wäldern und der Artenvielfalt durch die Klimafolgen erscheint es machbar, die Herausforderung „Kein Hunger“ („Zero Hunger“) bis 2030 zu meistern.

  • Denn eine gesunde, ausgewogene Ernährung für alle in der Welt ist kein Mengenproblem. sondern es geht darum, wie nachhaltig wir mit unserer Nahrung umgehen.

Das fängt bei der Herstellung an, betrifft die Verteilung und schließlich unsere individuellen Essgewohnheiten. „Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“ lautet die zugespitzte These des Agrarwissenschaftlers und Biobauern zu Löwenstein.

Globales Nachhaltigkeitsziel: Kein Hunger

Globales Nachhaltigkeitsziel: Kein Hunger | World Food Programme

  • Wollen wir Nahrung, die industriell erzeugt und verarbeitet ist, oder möglichst naturbelassen? Bevorzugen wir Nahrung aus der Region, oder nehmen wir lange Transportwege in Kauf?
  • Richten wir unseren Speiseplan nach dem aus, was Saison hat oder wollen wir jederzeit alles an Obst und Gemüse im Angebot finden?
  • Essen wir so viel wie wir an Energie verbrauchen oder sind wir unersättlich?
  • Und schließlich, schätzen wir die Menge an Nahrungsmitteln richtig ein, oder werfen wir regelmäßig Reste oder Verdorbenes fort?

Gerade vor Weihnachten und während der Feiertage essen wir gern und (zu)viel an Dingen, die wir uns sonst nicht gönnen oder die in der kalten Jahreszeit und am gemeinsamen Tisch mit Familie und Freunde besonders lecker schmecken. Das hat Tradition, und der besondere Genuss soll auch in Zukunft bleiben. Doch gerade aus diesem Grund wollen wir ein paar Ideen vorstellen, wie das auch weniger süß, weniger üppig, doch mit genauso viel (Vor-) Freude gelingen kann.

Nikolausstiefel – Lecker, gesund und nachhaltig: „Apfel, Nuss und Mandelkern essen alle Kinder gern!“

Es darf durchaus was Süßes sein, doch die Menge macht’s: ein kleiner Schokoladen -Nikolaus, ein paar Dominosteine und Marzipankartoffeln statt einer ganzen Tüte, (selbst gebackene) Vollkornplätzchen und nicht eine Rolle Kekse mit Schokocremefüllung.

Dazu passen Nüsse und Mandeln, die viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe liefern. Und das Knacken macht nicht nur Kindern Spaß.

Fruit on the table | Milica Sekulic | CC BY 2.0

Fruit on the table | Milica Sekulic | flickr.com | CC BY 2.0

Äpfel, Birnen, Orangen, Mandarinen, Rosinen sind reich an Ballaststoffen und Vitamin C, B, und E. Hier sollte man darauf achten, dass sie aus der Region bzw. Fairem Handel (Fair Trade Siegel) stammen. Obst enthält Fruchtzucker, der lange Zeit als gesünder galt als Haushaltszucker. Das ist mittlerweile umstritten, so dass hier gleichfalls gilt, in Maßen genießen!

Und wie wäre es mit ein paar herzhaften Chips aus Grünkohl, der gerade Saison hat und aus der Region kommt? Und schließlich sollte der Stiefel nicht aus Plastik und zum Wegwerfen gemacht sein, sondern aus wieder verwendbarem Stoff oder tatsächlich ein Stiefel, gefüllt mit einer Wollsocke oder einem kleinen Beutel.

Rezept zum Ausprobieren

Grünkohlchips: Geputzter und in Chipsgröße gerupfter Grünkohl (für 1 Blech ca. 100 Gramm)
Olivenöl (ca. 1-2 Esslöffel), Salz, Gewürze nach Geschmack: Pfeffer, Chilli. Alles gut durchmischen, auf einem Blech verteilen und bei 180 Grad 8-10 Min backen. Aufpassen, brennt rasch an!

Für weitere Informationen bitte hier entlang:

Die globalen Nachhaltigkeitsziele | Kein Hunger, World Food Programme [deutsch]
Sustainable Development Goals, offizielle Meldung der Vereinten Nationen [engl. ]

Portal Regional-Saisonal | Rezepte zum Schlemmen und Saisonkalender für Obst und Gemüse

Ernährungstipps von der Köchin Sarah Wiener

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s