28. August 2015 | Außergewöhnlicher Start von Zukunftsstadt Malchin

Am 29.08.2015 eröffnete Malchin das Projekt „Zukunftsstadt Malchin“ mit einem Stadtspaziergang. In Zusammenarbeit mit der Internationalen Sommeruniversität wurden bei einem Spaziergang u.a. Ideen und Vorschläge der Studierenden aus acht Ländern vorgestellt.

Der Spaziergang startete mit rund 60 Gästen aus Malchin und dem Ausland unter Begleitung des Bürgermeisters Jörg Lange und seines Nachfolgers Axel Müller. Das Besondere war, daß die Spaziergängerinnen sich Gedanken um die Zukunft von Malchin machten. Sie spazierten durch die Stadt und rahmten alle sichtbaren Dinge mit ihren kleinen Bilderrahmen ein. Sie schauten hinter die Fassaden. Als sie z.B. an den Wurzeln eines gefällten Baumriesen vorbekamen, kamen sie auf die Idee der Schaffung eines Denkmals für die zukünftigen Generationen. Gebaut auf starken Wurzeln zeigt das Denkmal viele Themen, die als essentiell für ein gutes Leben und eine verbesserte Art der Entscheidungsfindung von unten (Bottom-Up) anzusehen sind. Als sie die Wiesen im Park überquerten, wurden sie hungrig und dachten, wie schön eine Gemeindefarm wäre. Dort würde es freilaufende Hühner geben, deren Eier jeder mitnehmen könnte. Das Schaufenster des Uhrmachers, vollgestopft mit alten, analogen Uhren, Stand- und Pendeluhren öffnete ein weiteres Fenster für die Zukunft: Was wäre, wenn wir 8 Stunden dem Schlaf, aber nur 4 Stunden der Arbeit widmeten? Dann würden noch 4 Stunden bleiben, um uns um die Jungen und die Alten zu kümmern und weitere 4 Stunden für Liebe und um das Leben zu genießen!

Überrascht wurden die Spazierenden von einer Videoinstallation der Internationalen Sommeruninversität , die ihre Vision Malchin 2030+ mit einem Musikvideo, einer Animation und drei lustigen Podcasts präsentierten:

Das Musikvideo future cities macht die Idee des Teilens anschaulich. Die „Zukunftsstadt des Teilens“ wird in nur einem Szenenbild dargestellt, verstärkt durch abstrakte Spiele von Licht, Farben, Bewegungen und Kostümen. Die Geschichte dreht sich um drei Personen, die verzweifelt versuchen, ihren Besitz zu verteidigen. Der Kampf gegeneinander entwickelt sich zu einem Tanz des Teilens, dann schließen sich die Bewegungen zusammen. Letztendlich finden sie dadurch die gemeinsame Energie, um für ein Utopia zu kämpfen.

Die Animation Naturstadt 2055 greift die 750-Jahr-Feier in 2011 auf und fragt, wie sich die Stadt bis zur 820-Jahr-Feier entwickeln wird? Auf welche Ereignisse und Entwicklungen wird man zurückschauen? Wie werden sich einzelne Orte der Stadt verändert haben? Ein Filmbuch zum plättern

Die Podcasts tragen die Titel Fremder, Schamane und Cowboy und sind hier zu hören.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s